SABINE KOCH

Maga. Sabine Koch, MSc

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision (personzentrierte Psychotherapeutin - ÖGWG), Sozialarbeiterin
Betriebswirtin

Tel.: 0664/1941002
Mail: sabine.koch@tzg.at

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch



Mein Angebot für Sie:

Personzentrierte Psychotherapie nach Carl Rogers

"Die Tür zur Erfahrung lässt sich nur von innen öffnen".
(Carl R. Rogers)

Die personzentrierte, therapeutische Haltung ist durch Einfühlsamkeit, unbedingter Wertschätzung und Aufrichtigkeit geprägt. Sie fördert seelisches Wachstum und ermöglicht den positiven Umgang mit Krisen oder Kränkungen.

"Es ist paradox, aber wenn ich mich so akzeptiere, wie ich bin, dann kann ich mich verändern".
(Carl R. Rogers)

Die Personenzentrierte Psychotherapie geht von den Erfahrungen und der Welt der Person aus. Der Klient/die Klientin wird als Experte/-in für ihr Erleben gesehen. Als Psychotherapeutin begleite ich Sie in ihrem Entwicklungsprozess. Die personenzentrierte Grundhaltung hilft mehr Vertrauen zu sich selbst zu gewinnen und sich zunehmend eigenverantwortlich entscheiden zu können.

"Das gute Leben ist ein Prozess, kein Daseins-Zustand. Es ist eine Richtung, kein Ziel".
(Carl R. Rogers)

In einem Erstgespräch werden der psychotherapeutische Bedarf abgeklärt und die Rahmenbedingungen festgelegt. Eine Psychotherapieeinheit dauert 45 Minuten.

Ich bin Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, d.h. ich habe bereits den Großteil meiner Ausbildung abgeschlossen und die vom Gesetzgeber verlangte Qualifikation erworben. Ich habe bereits die Berufsberechtigung und werde zwecks Qualitätssicherung von erfahrenen Therapeuten begleitet.

Als Psychotherapeutin unterliege ich der Verschwiegenheitspflicht.

Psychosoziale Beratung, Coaching (ca. 5 -10 Einheiten) mittels Ressourcenarbeit

        o    Professionelle Unterstützung in Problem-, Entscheidungs-
              und Krisensituationen mithilfe von Ressourcenarbeit
        o    Begleitung, Betreuung und Beratung in Fragen der Berufs- und
              Lebensgestaltung, Familienberatung, Klärung von Lebenszielen    
        o    Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
        o    Atemübungen für eine bessere Stressbewältigung
        o    Körperübungen für eine innere Balance
Psychoziale Beratung ist kürzer als Psychotherapie, da sie sich auf ein konkretes, aktuelles Problem bezieht und nach Klärung und Lösung dieses Problems meist beendet wird.
Ziel psychosozialer Beratung ist es Klientinnen und Klienten in unterschiedlichen Bereichen ihres Lebens und Lebensphasen zu unterstützen und Veränderungsprozesse in Gang zu setzen.

Was ist Ressourcenarbeit?

Dabei geht es um aufdecken, stärken und nutzen von vorhandenen Ressourcen für die innere Stabilität. Ressourcen sind im Kern Körpergefühle mit positiven, angenehm besetzten Emotionen, z.B. innerer Frieden, Kraft, Lebensfreude, Liebe, Glück und Akzeptanz. In der Ressourcenarbeit gilt es zunächst, die für jeden Menschen individuell unterschiedlichen Ressourcen zu finden. Sie sind da, aber oft verschüttet und verborgen und müssen anfangs aufgedeckt werden.
Hat man sich einmal mit seinen eigenen Ressourcen auseinander gesetzt, gilt es, diese so präsent zu machen, dass sie als hilfreich in schwierigen Situationen eingesetzt werden können.


Zu meiner Person:

Ich wurde 1973 in Wien geboren.

Mein erster Impuls war nach meiner Matura Medizin zu studieren, habe dann aber aus rationalen Gründen mich für Betriebswirtschaft auf der WU entschieden. Ich war 12 Jahre in der Privatwirtschaft tätig, wobei ich von 2003 bis 2005 2,5 Jahre mit meiner Familie in Paris gelebt habe.

Die Arbeit im Wirtschaftsbereich habe ich zunehmend nicht mehr als sinnstiftend empfunden, habe der Wirtschaft den Rücken gekehrt und bin meinem schon lange vorhandenen Wunsch gefolgt, mit der Psychotherapieausbildung zu beginnen. Mir war bewusst, dass diese Ausbildung eine sehr lange Zeit in Anspruch nehmen wird. Daher habe ich fast zeitgleich mit dem Studium "Soziale Arbeit" begonnen. Ich wollte schon eher die Möglichkeit haben, mit Menschen arbeiten zu dürfen, unterstützend an ihrer Seite zu sein und sie zu begleiten.

Nach Ende meines Sozialarbeit-Studiums hat es mich in den Flüchtlingsbereich gezogen. Hier sich einzusetzen und als Stütze für Menschen da zu sein, die u.a. bedrohliche Erlebnisse erfahren haben, liegt mir sehr am Herzen. Vor allem ist mir wichtig für Menschen, die keine finanziellen Mittel für adäquate Betreuung aufbringen können, einen "Raum" zur Verfügung zu stellen, wo ihre Sorgen und Probleme Platz haben und angesprochen werden dürfen.

Seit 2017 arbeite ich im WUK in der Jugendarbeitassistenz und helfe Jugendlichen mit psychischen oder physischen Beeinträchtigungen bei ihrer Arbeitsplatzintegration.

Ich habe zwei schulpflichtige Kinder.


Beruflicher Werdegang und psychotherapeutische Ausbildung:

1993 - 1999 Studium Betriebswirtschaft an der WU Wien
                   (Spezialisierung auf Werbung & Marktforschung, Krankenhausmangement)

1999 - 2012 Privatwirtschaft (Telekommunikationsbereich)

2012 - 2015 Propädeutikum (ARGE Bildungsmanagement)

2013 - 2015 Studium "Social Work"

2015 - 2017 Arbeiter-Samariterbund Österreich (Flüchtlingshilfe)

seit 2017     WUK Jugendarbeitsassistenz für psychisch und physisch beeinträchtigte

                  Jugendliche im Alter von 14 - 24

Seit 2016    Fachspezifikum Personzentrierte Psychotherapie (ÖGWG)

Seit 2017    Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision


Praktika:

2014/2015: Psychosoziales Praktikum KreaMont Montessorischule (St. Andrä Wördern/NÖ)
2016/2017: Psychosoziales Praktikum beim Verein "You-are-welcome" (Wien)
2017: Klinisches Praktikum im Therapiezentrum Gersthof


Bei Interesse für ein Erstgespräch rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir ein E-Mail.