SANDSPIELTHERAPIE
Das therapeutische Sandspiel

Wie viele andere Kunsttherapiemethoden soll die Arbeit im Sandkasten es ermöglichen, Unbewusstes sichtbar zu machen.

Anders jedoch als bei kreativ künstlerischen Ausdrucksformen treten beim Sandspiel innere Bewertungen wie „schön“, „hässlich“, „ das kann ich nicht“ oder „ das trau ich mich nicht“ in den Hintergrund. So kann sich das ursprünglich Kreative in einer spielerischen und lustvollen Art im Kontakt mit dem vielfältigen Material bemerkbar machen.

Die Klientin/ der Klient wird also eingeladen, im Sandkasten ein Bild zu gestalten. Die Therapeutin bleibt stille Zeugin. Wenn die Klientin fertig ist, beschreibt die Therapeutin das Sichtbare, ohne zu deuten. Mit diesem unbewussten Material wird auf verschiedenste Arten weiter gearbeitet.







Wir Therapeutinnen im TZG integrieren diesen Ansatz in unsere jeweiligen Therapiemethoden.

Clarissa Costa, clarissa.costa@tzg.at, 0676/ 9339655
Christine Karl, christine.karl@tzg.at, 0664/ 1568053
Gabriele Scherrer-Kessler, gabriele.scherrer-kessler@tzg.at, 0650/ 7014770
Genevieve Hess, genevieve.hess@tzg.at, 0699/ 81796873
Isaias Costa, isaias.costa@tzg.at, 0676/ 7065065
Maria Raab, maria.raab@tzg.at, 0680/ 2115336
Sibylle Stelzhammer, sibylle.stelzhammer@tzg.at, 0676/ 3346773